Handel


Handel

Handel, im weitern Sinne jede Art des Güteraustausches zum Zweck der Befriedigung von Bedürfnissen, im engern Sinne der gewerbsmäßige Eintausch von Gütern zu dem Zweck, sie mit Gewinn wieder zu veräußern, vermittelt zwischen Produzent und Konsument, verteilt die Güter nach Ort (Speditions-H.) und Zeit (Spekulations-H.) dem Bedürfnis entsprechend. Man unterscheidet nach den Gegenständen, mit denen sich der H. befaßt: Waren-, Immobilien- und Effekten-H.; ferner nach dem Ausgleichsmittel Geld- und Tausch-H., nach dem Betriebsumfang Groß- und Klein-H. (Detail), zu welchem auch die niedern Formen des Höker-, Trödel- und Hausier-H. gehören; nach dem Rechtsverhältnis der ausübenden Personen Eigen- (Propre-) und Kommissions-H., sowie Einzel- und Gesellschafts-H., nach der Transportweise Land- und See-H., nach den internationalen Beziehungen innern und äußern H. (Binnen- und Außen-H.). Letzterer zerfällt wieder in Einfuhr- und Ausfuhr-H., von denen der Zwischen- oder Transit-H. eine Abart bildet. Über General- und Spezialhandel s. Generalhandel. [Hierzu die Beilage: Handel und Handelsmarine sowie Karte: Handel, Industrie und Landwirtschaft I; s. auch die Beilagen zu den einzelnen Erdteilen und Ländern.]

Der H. des Altertums konzentrierte sich um das Mittelländ. Meer; Handelsvölker waren Griechen, Phönizier und Karthager. In der ersten Hälfte des Mittelalters war Konstantinopel der erste Handelsplatz, allmählich entwickelten die ital. Städte eine große Handelstätigkeit nach der Levante, zu gleicher Zeit im N. die Hansa nach Rußland, Schweden, England. Die Entdeckung des Seeweges nach Ostindien und Amerika verlegte das Handelszentrum nach Portugal und Spanien, bald auch nach Holland und England. Ende des 18. Jahrh. sanken die See- und Handelsmonopole; unter Einfluß von Eisenbahn, Telegraphie etc. entwickelte sich im 19. Jahrh. ein Welt-H. – Vgl. Mayr, »Handelsgeschichte« (2. Aufl. 1901); Webster (engl., 1903); Sonndorfer, »Technik des Welt-H.« (2. Aufl. 1900); van der Borght, »H. und Hamdelspolitik« (1900).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handel — Handel. I. Handel im Allgemeinen ist jeder Austausch von Gütern irgend welcher Art gegen andere, gleichviel ob derselbe durch Kauf u. Verkauf (gegen Geld) od. durch Tausch (gegen Waare) bewirkt wird; insbesondere der gewerbmäßig betriebene Ein u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Handel-C — is a programming language and Hardware Description Language (HDL) for compiling programs into hardware images of FPGAs or ASICs. It is a rich subset of C, with non standard extensions to control hardware instantiation and parallelism.The subset… …   Wikipedia

  • Handel — treiben: Geschäfte machen. Der Begriff ›Handel‹ wurde erst im Mittelalter nach ›handeln‹ gebildet. Dieses findet sich schon früh als ›hantolôn‹: mit Händen fassen, dann ›tun, betreiben, verrichten‹. Erst seit dem 15. Jahrhundert auch üblich für… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Händel — Händel, Georg Friedrich, Komponist, geb. 23. Febr. 1685 in Halle a. S. als Sohn eines Wundarztes, gest. 14. April 1759 in London, zeigte früh auffallende musikalische Begabung, so daß schon 1696 der Kurfürst, nachmals König Friedrich I., dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Handel — Handel. Man könnte den Handel die Blutcirkulation der Industrie eines Volkes, ja aller Völker, nennen. Er gibt den Maßstab für die Kultur; denn je höher die Kultur, nicht nur die des Bodens, sondern auch die technische und scientifische, desto… …   Damen Conversations Lexikon

  • Händel — Händel, 1) Georg Friedr., geb. 24. Februar 1685 in Halle a. d. S. Sein Talent zur Tonkunst wurde von seinem Vater niedergehalten, u. nur der Herzog von Weißenfels vermochte den Vater, H. der Tonkunst zu überlassen. Schon als Knabe von 7 Jahren… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Handel — (lat. Commercium, franz. Commerce. engl. Commerce, Trade), im weitern Sinne jeder zur Erzielung eines Gewinnes vorgenommene Austausch von Gütern, im engern Sinne der auf Arbeitsteilung und eigner Berufsbildung beruhende gewerbsmäßige Ein und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • handel — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż III, D. handeldlu, blm {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} rodzaj działalności polegającej na nabywaniu jakichś dóbr, usług, walorów w celu sprzedaży, wynajmowania, odstępowania ich za… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Handel — [han′dəl] George Frideric [frē′dər ik, frē′drik] (born Georg Friedrich Händel) 1685 1759; Eng. composer, born in Germany Handelian [han del′ē ən, handē′lēən; handel′yən, handēl′yən] adj …   English World dictionary

  • Handel — Sm std. (13. Jh.), mhd. handel Stammwort. Rückbildung zu handeln, zunächst allgemein in den Bedeutungen dieses Verbs, dann spezialisiert auf die kaufmännische Bedeutung. Hand, Händel. ✎ Ganz (1957), 90f.; LM 4 (1989), 1895 1901; Röhrich 2 (1992) …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.